Bart richtig rasieren: Eine ausführliche Schritt für Schritt Anleitung 🧔🏻

Eine hautfreundliche Pflege nach der Rasur ist genauso wichtig wie die Vorbereitung.

Jungs, Männer, Herren, Großväter, wie auch immer, jetzt heißt es: Aufgepasst! Rasieren ist eine alte jahrhundertealte Tradition, die uns harten Burschen noch immer große Sorgen bereiten kann. Wenn wir einfach darauf los rasieren, leiden wir nicht selten danach tagelange unter einem Rasurbrand. Unschöne Schnittwunden und Rötungen zeigen sich in unseren Gesichtern. Auch wenn uns diese kriegerisch aussehen lassen, haben sie in einem maskulinen, ästhetischen Gesicht nichts zu suchen. Du bist der gleichen Meinung? Dann bleib unbedingt dran. 🙂

Um dem großen Leiden ein Ende zu bereiten, hat unsere Redaktion mal wieder ordentlich in die Tasten gehauen. Nachfolgend möchten wir Dir eine umfangreiche Anleitung zum Rasieren bereitstellen. Weiter unten im Abschnitt geben wir Dir außerdem einige Produktempfehlungen an die Hand. Ab geht’s!

Bart richtig rasieren: Wir empfehlen diese Anleitung auf Youtube

## Das ist die große Schritt für Schritt Anleitung

Im nachfolgenden möchten wir Dir einige Tipps und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung geben, mit der Du Deinen Bart von nun an ohne Hautirritationen rasieren kannst. Bitte beachten, dass sich die nachfolgenden Informationen, insbesondere für kurze bzw. 3 Tage Bärte eigenen. Solltest Du einen Vollbart haben, möchten wir Dir die nachfolgenden Links empfehlen:

Schritt Numero Zero: Nicht unbedingt erforderlich doch von uns empfohlen

Wenn Du lästige Hautirritationen in jedem Fall vermeiden möchtest, empfehlen Dir ein vorhergehendes Peeling. Das Peeling entfernt abgestorbene Hautzellen im Gesicht und verringert zudem die Wahrscheinlichkeit von eingewachsenen Haaren.

Schritt 1: Gesicht komplett rasieren? Barthaare bitte zunächst stutzen.

Wenn Du Deinen Bart bis auf Hauthöhe kürzen möchtest, solltest Du vor der Haarentfernung überprüfen, ob das Haar nicht zu lang dafür ist. Denn zu lange Barthaar verstopfen den Rasierer schnell und Du musst wiederholt über die gleiche Stelle fahren, damit das Haar restlos entfernt werden kann. Das kann nicht nur unangenehm am Bart ziehen, es sorgt auch dafür, dass die Haut unnötig beansprucht wird. Sie reagiert selbst bei guter Nachsorge in solchen Fällen gereizt.

# Was Du dafür brauchst? Zum Trimmen bzw. Stutzen des Bartes kannst Du eine einfache Schere verwenden.

Schritt Nummer 2: Dein schöner Bart braucht Feuchtigkeit!

Bevor Du den Rasierer an Dein maskulines Gesicht heranlässt, solltest Du die Haare ausreichend nass machen. Wir empfehlen vor der Rasur ein lauwarmes Duschbad zu nehmen oder den Bart über dem Waschbecken ausreichend feucht zu machen.

# Und was soll das bringen? Eine ganze Menge. Das Wasser macht die Haare weicher und sorgt dafür, dass das Rasieren generell angenehmer wird. Ferner kann warmes Wasser die Durchblutung stimulieren und sorgt dafür, dass die Hautporen geöffnet werden. Die Klingen des Rasierers können die Haare so deutlich leichter durchtrennen.

Schritt 3: Vorab noch die Klingen des Rasierers checken

Bevor Du mit der Rasur beginnst, solltest Du jedes Mal vorab die Klingen Deines Rasierers überprüfen. Sobald diese stumpf werden, solltest Du diese nicht mehr verwenden. Andernfalls lassen Hautirritationen nicht lange auf sich warten.

Rasierschaum oder Gel sollte nicht fehlen – Schritt 4:

Der letzte Schritt vor der eigentlichen Rasur sollte sein, dass Du die Barthaare ausreichend einschäumst. Verwende dafür einen hochwertigen Rasierschaum, welcher, wenn möglich, ohne chemischen Inhaltsstoffe und Parfüm gefertigt wird.

Aufgetragen solltest Du den Schaum mit kleinen kreisenden Bewegungen. Dadurch wird sichergestellt, dass vor allem bei dichter Bartbehaarung der Schaum überall hinkommt. Lasse den Schaum außerdem mindestens drei Minuten einwirken.

# Leider wahr: Was bei der Vorbereitung verabsäumt wurde, kann auch hinterher mit der schärfsten Klinge nicht ausgeglichen werden. Leidtragender ist in diesem Fall immer die Haut. Daher unsere Empfehlung: Nimm unsere Tipps ernst! 😉

Schritt Numero 5: Jetzt geht’s los. Aber bitte mit Vorsicht und in richtiger Reihenfolge

Burschen, jetzt dürft Ihr endlich den Rasierer zur Hand nehmen. Vor allem in welche Richtung rasiert wird, erhitzt die Gemüter in Foren. Generell stellt sich für viele die Frage, ob mit dem Strich oder gegen die Haarwuchsrichtung rasiert wird. Die richtige Antwort lautet: sowohl als auch – allerdings in der richtigen Reihenfolge.

.

So fängst Du an: Im ersten Durchgang kannst Du den 3-Tage-Bart mit dem Strich abrasieren. In der Regel sollte bei einer richtigen Vorbereitung praktisch das ganze Haar gekürzt werden. Wichtig dafür ist natürlich auch, wie bereits erwähnt, eine scharfe Klinge. Ist die Klinge zu stumpf, kann es unangenehm im Gesicht ziehen.

Unser Tipp: Die Klinge wird etwa in einem Winkel von 30° an der Haut ansetzen.

Die Haarpartie wird mit dem Rasierer in einem Zug entfernt. Achte außerdem darauf, dass Du Dich sanft und vorsichtig rasiert. Vermieden werden sollte in jedem Fall zu häufiges Rasieren an der gleichen Stelle, selbst wenn im ersten Durchgang mit dem Strich rasiert wird. Andernfalls kann die Haut zu stark gereizt werden. Schnittwunden im Gesicht sind die böse Folgen…

Zu guter Letzt: Erst im abschließenden Schritt wird gegen den Strich gearbeitet, damit die Haut auch wirklich glatt ist. Beim Rasierer muss darauf geachtet werden, dass keine Haare zwischen den Klingen stecken, da dies zu einem unsauberen Ergebnis führt. Der Rasierer wird nach ein bis zwei Zügen in warmem Wasser ausgewaschen.

Schritt 6: Pflege, Pflege und nochmal’s Pflege

Der Rasierer wird nach der Enthaarung in die Ecke geworfen und das war’s? So bitte nicht. Eine hautfreundliche Pflege nach der Rasur ist genauso wichtig wie die Vorbereitung. Wasche Dein Gesicht unmittelbar nach der Rasur zunächst mit kaltem Wasser ab, sodass die Hautporen geschlossen werden und Bakterien nicht in die Haut eindringen können.

Daraufhin solltest Du ein Pflegeprodukt verwenden, welches die Haut bei der Regenartion unterstützt. Wir empfehlen Dir dafür beispielsweise eine Feuchtigkeitscreme mit Aloe Vera.

Schritt 7: Dem Ende nahe

Zu Guter Letzt solltest Du Deinen Rasierer gründlich auswaschen und abtrocknen. Wird dieser in einer feuchten Umgebung aufbewahrt, wird er zu einem regelrechten Paradies für Bakterien.

3 Tage Bart rasieren – Die Tipps zusammengefasst

  • 0. Verwende ein Peeling vor der Haarentfernung
  • 1. Trimme lange Haare vor dem Rasieren
  • 2. Mache die Barthaare vor der Haarentfernung mit lauwarmen Wasser nass
  • 3. Rasiere Dich nur mit dem richtigen Gerät und scharfen Klingen
  • 4. Verwende einen hochwertigen Rasierschaum
  • 5. Gehe beim Rasieren in der richtigen Reihenfolge vor
  • 6. Verwende nach der Haarentfernung die richtigen Pflegeprodukte
  • 7. Reinige Deinen Rasierer und bewahre ihn trocken auf

Wie oft sollte man sich rasieren?

Egal ob Epilierer, Rasierer oder Wachsstreifen: Eine Haarentfernung hinterlässt auf der Haut jedes Mal Mikroverletzungen. Alleine deshalb solltest Du Dich nicht jeden Tag rasieren und der Haut Zeit zur Regeneration geben. Wenn Du kein Freund eines Tagesbartes bist und  täglich zum Rasierer greifst, raten wir Dir in jedem Fall zu einem hochwertigen Pflegeprodukt.

Unsere Kaufempfehlung zum Bart rasieren

1. Der Philips Oneblade

Du bist auf der Suche nach einem neuen Haarentferner? Dann solltest Du Dir dieses Gerät einmal genauer ansehen. Philips vereint ein stylisches Design mit einer innovativen Schneidtechnologie sowie hochwertigen Klingen. 14 unterschiedliche Längeneinstellungen können genutzt werden, um den Bart auf eine individuelle Wunschlänge zu stutzen. Dank des leistungstarken Akkus kann der Philips Oneblade nach einer Volladung bis zu 1.5 Stunden eingesetzt werden. Aktuell bekommt man das Gerät für 73 Euro auf Amazon.

2. Gillette Basis Rasierschaum

Für eine geschmeidige Haarentfernung ohne Rasurbrand solltest Du stets einen hochwertigen Rasierschaum nutzen. Unsere Redaktion empfiehlt die Produkte von Gilette.

Warum nicht? Muster in den Bart rasieren

Du hast Lust ein wenig Leben in Deine Gesichtsbehaarung zu bringen und in Deinen Bart Muster zu rasieren? Warum eigentlich nicht. Das nachfolgende Produkt wird Dir dabei helfen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.